Werbung:

Gaskocher

Outdoor Kocher / Krisenvorsorge

 

Welcher Outdoor Kocher eignet sich für die Krisenvorsorge?

Im Falle einer Krise oder eines Katastrophenfalls ist die Nahrungsmittelaufnahme wichtig, ebenso das Zubereiten dieser mit einem Outdoor Kocher. Da nicht immer alles kalt verzehrt werden kann, sind Outdoor Kocher von Vorteil und gehören zur notwendigen Ausstattung zur Krisenvorsorge. Doch welcher eignet sich im Rahmen der Krisenvorsorge und bietet die meisten Vorteile? Da es einige Produkte auf dem Markt gibt, im Folgenden der Vergleich.

 

 

Welche Arten von Kochern gibt es?

 

Gaskocher

Outdoor Kocher Vergleich

Zunächst gibt es den allgemein bekannten Gaskocher, der zwischen einem Gaskocher mit Steckverschluss bzw. mit Schraubverschluss unterschieden werden kann. Gaskocher sind einfach zu bedienen und sehr günstig in der Anschaffung. Die Wartung entfällt, da der Gaskocher sauber ist und rückstandslos verbrennt. Aufgrund der verschiedenen Kartuschensysteme, die nicht immer überall erhältlich sind, hat er damit auch ein Nachteil. Ein weiterer negativer Aspekt ist die schwere Entzündbarkeit in großer Höhe und bei strenger Kälte.

Elektrokocher

Des weiteren gibt es Elektrokocher, die ebenfalls sehr einfach zu bedienen sind. Sie haben eine gute Hitzeentwicklung, der Wind hat wenig Angriffsfläche und sind sehr sicher im Umgang. Aber sie benötigen einen Stromanschluss, was die Benutzung etwas einschränkt.



Feststoffkocher

Ein weiterer Outdoor Kocher ist der Feststoffkocher, auch Hobokocher genannt. Mit diesem Kocher kommt Wildnisstimmung auf, da er im Prinzip nur aus dem Brennmaterial, dem Windschutz und einem Gitter besteht. Er ist unzerstörbar, der Brennstoff ist überall verfügbar (Holz) und er erwärmt die Umgebung. Jedoch ist er schwer zu regulieren und das Anheizen ist zeitaufwendig.

Spirituskocher

Dann gibt es noch den Spirituskocher, der bei jeder Temperatur genutzt werden kann. Spiritus ist auch überall verfügbar und der Kocher ist einfach zu bedienen. Bezüglich der Sauberkeit ist der Spirituskocher weder gut noch schlecht. Die eigentliche Benutzung ist sauber, jedoch kann der Spiritus rußen und sich damit an dem Kocher und an dem Geschirr festlegen. Zudem ist die Heizleistung nicht so hoch und die Temperatur ist schwierig zu reglulieren. Ein Modell des Spirituskochers ist der Trangia Kocher. Der Kocher kann sowohl mit Spiritus als auch mit einer Brennpaste betrieben werden. Nebenbei ist der Trangia Kocher sehr platzsparend, da die Einzelteile ineinander verschiebbar sind. Ein Windschutz ist ebenfalls integriert und die Handhabung ist ebenfalls sehr einfach.

Benzinkocher

Zuletzt gibt es noch den Benzinkocher, dessen Handhabung sehr komplex ist. Benzin ist aber wie auch Spiritus überall verfügbar, der Kocher ist schnell zu benutzen und hohe Temperaturen können erreicht werden. Natürlich hat auch dieser Kocher Nachteile. Zum einen ist die Geruchs- und Lärmbelästigung sehr hoch und eine regelmäßige Wartung ist notwendig.

 



 

Welcher eignet sich besonders für die Krisenvorsorge?

 

In der Krise ist die Benutzung eines Outdoor Kochers essentiell. Jedoch sind möglicherweise Rohstoffe oder Strom nicht verfügbar. Daher fällt der Elektrokocher weg, da man dazu einen Stromanschluss benötigt. Campingkocher, für die man Rohstoffe benötigt, wie der Spirituskocher und der Gaskocher sind ebenfalls weniger geeignet. Jedoch sind sie eine gute Möglichkeit, wenn man sich vorab Vorrat anschafft. Das diese im Falle des Falles ausgehen können ist ein Problem, aber jede Art der einzelnen Kocher birgt seine Risiken.

Der Feststellkocher wäre eine gute Möglichkeit, jedoch gibt es auch hier einen entscheidenden Nachteil. Durch das Befeuern mit Holz entsteht der typische Grillgeruch, der im Falle eines Notstandes unerwünschte Besucher anlocken könnte. Da sich der Geruch sehr weit verbreitet und festsetzt, kann man schnell auf sich aufmerksam machen, was bei den anderen Kochern nicht so der Fall ist.

Fazit

 

Wie festgestellt wurde, ist keiner der oben genannten Kocher optimal und 100 Prozent geeignet. Jedoch muss man Kompromisse finden. Am besten geeignet ist ein Gaskocher oder ein Spirituskocher, hier vor allem der Trangia Kocher. Diese werden auch allgemein im Netz empfohlen. Vor allem die Einfachheit der beiden Kocher und die weiteren Vorteile, die sie bieten, überzeugen. Wenn man sich für diese Kocher entscheidet, sollte man vorab auf ausreichend Brennmaterial achten und dieses besorgen. Natürlich kann nicht unbegrenzt viel eingekauft werden, da man das bei Bedarf auch tragen muss. Wenn der Katastrophenfall eingetreten ist, werden die Rohstoffe zwar nach und nach ausgehen, aber dann kann man auf eine weitere Möglichkeit ausweichen. In dem Fall kann man den Feststoffkocher aktivieren, da dieser schnell selbst gebaut werden kann. Zwar ist die Geruchsbildung groß, aber hier kann man auf die Holzart achten, mit dem man den Grill betreibt. Vor allem Buchenholz ist sehr geruchsintensiv, während Fichtenholz eher weniger riecht.

 

Krisenvorsorge Kocher